FAQ - Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden gehen wir auf uns von unseren Patienten häufig gestellte Fragen ein.

Viele Patienten kommen mit der Frage zu uns, ob eine rheumatologische Erkrankung vorliegt.

---

Was ist Rheuma?

Rheumatische Erkrankungen sind verschiedenartig und können Gelenke, Sehnen, Muskulatur, Wirbelsäule, Blutgefäße und innere Organe befallen.

Laut Wikipedia gibt es 200 – 400 einzelne rheumatische Erkrankungen. Große rheumatologische Lehrbücher unterscheiden bis zu 500 rheumatische Erkrankungen.
Bei Fragen zu den einzelnen Erkrankungen verweisen wir auf die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (www.dgrh.de ).

Wie lässt sich Rheuma feststellen?

Der Nachweis oder Ausschluss einer rheumatischen Erkrankung ist ein komplexer Vorgang, der viel Erfahrung benötigt – dafür gibt es uns. Der Rheumatologe benötigt genaue Angaben des Patienten zur Vorgeschichte und den Symptomen, gefolgt von einer zielgerichteten Untersuchung des Patienten. Ergänzend sind spezielle Laboruntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen, zum Teil auch Röntgenbilder / MRT notwendig.

In Zusammenschau dieser Untersuchungen kann meistens eine rheumatische Erkrankung festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Was sind die Hauptbeschwerden bei Rheuma?

  • Schmerzen – sind oft führend, wobei nicht jeder Schmerz rheumatisch sein muss (gebrochener Arm)
  • Entzündungszeichen im Blut – sind bei rheumatischen Erkrankungen oft, aber nicht immer vorhanden, können aber zum Beispiel von einer Lungen- oder Blasenentzündung kommen.
  • Schwellungen der Gelenke – sind ein häufiges Zeichen rheumatischer Erkrankungen, können jedoch auch verletzungsbedingt auftreten.
  • Allgemeine Schwäche, Abgeschlagenheit und Leistungsknick – begleiten oft Rheuma, kommen aber auch bei vielen anderen Erkrankungen vor.

Gibt es beweisende Laborwerte für Rheuma?

Es gibt keinen einzelnen Labor-/ Blutwert, der Rheuma nachweist. Man kann mit einem positiven Rheumafaktor gesund bzw. bei einem negativen Rheumafaktor rheumatisch erkrankt sein.
Die Bewertung der Laboruntersuchungen ist ein Mosaikstein unter vielen, die der Rheumatologe für die Diagnose der unterschiedlichsten rheumatischen Erkrankungen benötigt.

Wie kann diagnostiziertes Rheuma behandelt werden?

Nach den oben skizzierten Untersuchungen können wir zumeist eine eindeutige Zuordnung Ihrer Beschwerden vornehmen. In Absprache mit Ihnen schlagen wir dann eine auf Ihre besondere Situation zugeschnittene individuelle Therapie vor. Bei leichten Fällen kann ggf. eine naturheilkundliche Behandlung ausreichend sein. Bei schwereren Fällen ist meistens eine medikamentöse Behandlung erforderlich, ggf. wird unterstützend eine Physiotherapie verordnet.

© 2018 Rheumapraxis am Mexikoplatz